Was ist Qi Gong?

Unter der Bezeichnung Qi Gong sind seit den 50- er Jahren des 20. Jahrhunderts verschiedene Körper- Atem- und Meditationsübungen zusammengefasst, die seit über 5000 Jahren in China praktiziert werden. Zuvor wurde die Bezeichnung Dao In verwendet und der jeweilige Name der entsprechenden Übung.

 

In China sind zigtausende verschiedene Einzelübungen, Übungssysteme und familiäre Übungsstile verbreitet, die bis zu diesem Zeitpunkt nur vom Lehrer auf den Schüler in Klöstern oder innerhalb der Familie weitergegeben wurden.

 

Die Dao In Übungen entstanden durch die ausdauernde Beobachtung der Natur, ihrer Ausprägungen und Erscheinungen im Laufe der Tages- und Jahreszeiten und deren Auswirkungen auf den Menschen. So erforschten die antiken chinesischen Mönche Prinzipien wie Yin und Yang, Voll und Leer, die spiralförmigen Bewegungs- und Entwicklungsabläufe allen Lebens und die Grundlagen der ergonomisch optimalen Körperhaltung.


Über die Jahrhunderte beschäftigten sie sich mit den verschiedenen Arten, wie Chi in der Natur und im Körper fließen kann. Im Körper verorteten sie Leitbahnen, auf denen der Fluss des Chi besonders spürbar war, sowie energetische Zentren, in denen die Energie gesammelt werden konnte. Daraus kreierten sie achtsam praktizierte Übungen, die den Chifluss aktivieren,  Blockaden auflösen und frische Energie speichern können.


Qi bedeutet „Lebensenergie“, Gong steht für „Arbeit“, „meistern“, „sich beschäftigen mit“.


Bei den Übungen des Qi Gong geht es darum, die Wahrnehmung auf den Körper zu richten, Energien zu erspüren und Blockaden aufzulösen. Durch die Verbindung des Körpers zum Geist können wir unsere Gedanken klären. Durch die Verbindung des Körpers zur Seele bekommen wir Zugang zu unseren Träumen, Visionen, Sehnsüchten, zu unserem „Inneren Kind“.


Qi Gong berührt den ganzen Menschen in seinem „So-Sein“. 

Anhand der Grundlagen der Haltungsschulung lernen wir Informationen über den Zustand von Körper, Geist und Seele zu entschlüsseln. Es geht dabei niemals um Bewertung, Einordnung oder Kritik. In der liebevollen, achtsamen Zuwendung zu mir selbst übe ich, mich selbst immer mehr wahrzunehmen, den Körper, geistige Muster und seelische Bedürfnisse zu erspüren und so zu einem erfüllten, wesensgerechten Leben zu finden.


Qi Gong ist ein Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin neben der Akupunktur, Tuina, Kräuterkunde und Diätetik. Grundlage ist das Wissen, dass Gesundheit einem ausgewogenen Fluss der Lebensenergie Chi im Körper entspricht. Dort wo Chi frei fließen kann, ist Gesundheit, Freude, friedvolles Zusammenleben der Menschen.

 

Positive Effekte können bei regelmäßiger Praxis wahrgenommen werden. Nie aber ersetzt diese den Arztbesuch.